Sichere Fahrt mit ELOprotect

Sichere Fahrt mit ELOprotect
Federal-Mogul stattet Crown-Staplerflotte mit Personenschutzsystem von ELOKON aus

Im Lager des Automobilzulieferers Federal-Mogul EMEA Distribution Services (BVBA) gelten strikte Sicherheitsvorschriften. Täglich sind in den schmalen Gassen Gabelstapler im Einsatz, um Paletten mit versandfertigen Artikeln von ihrem Lagerplatz zum Warenausgang zu transportieren. Dabei legen die Flurförderzeuge der Marke Crown eine Strecke quer durch das Areal zurück. Gleichzeitig sind zahlreiche Mitarbeiter in dem Schmalganglager tätig.

ELOprotect bei Federal Mogul im Einsatz

Um Mensch und Maschine zu schützen, hat das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Flurförderzeuge-Hersteller Crown seine Gabelstaplerflotte mit dem Personenschutzsystem ELOprotect der ELOKON GmbH ausgerüstet. Dieses unterstützt die Fahrer bei der täglichen Arbeit und gewährleistet höchste Schutzstandards. Denn mit ELOprotect lassen sich Unfälle zwischen Flurförderzeugen und Fußgängern vermeiden, indem das System das Fahrzeug abbremst, wenn es Hindernisse in Fahrtrichtung erkennt.

Die Ausgangssituation
Personenschutzsystem für mehr Sicherheit im Lager

Am Standort im belgischen Willebroek nahe Antwerpen lagert der global tätige Automobilzulieferer Waren für Hersteller von Automobil-, leichten Nutz-, Schwerlast- und Off-Highway-Fahrzeugen sowie für die Stromerzeugung, Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt, Eisenbahn und Industrie. Charakteristisch für das dort installierte Schmalganglager sind Hochregale mit kleinen Stellflächen, durch die der verfügbare Platz optimal genutzt wird. Die darin arbeitenden Gabelstapler können jedoch ein Risiko darstellen, weil sie aufgrund ihrer Größe und Breite den Schmalgang so weit ausfüllen, dass kein Fußgänger mehr an ihnen vorbeikommt. Wenn der Sicherheitsabstand zwischen Fahrzeug und Regal einen halben Meter unterschreitet, ist es Personen nicht mehr möglich, dem Flurförderzeug in dem Gang auszuweichen. Befindet sich die Kabine außerdem oben, um etwas aus dem Regal zu holen, sieht der Fahrer keine Personen oder Objekte, die sich direkt vor dem Fahrzeug befinden.

Mit dem speziell für das Schmalganglager entwickelten Personenschutzsystem ELOprotect entschärfen Unternehmen das Gefahrenpotenzial von Zusammenstößen von Mensch und Maschine. Derartige Sicherheitssysteme sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben, wenn der erforderliche Mindestabstand von 0,5 Metern zwischen Regal und Fahrzeug unterschritten wird.

Wenn ein Gabelstapler in einen Gang fährt, wird ELOprotect automatisch aktiviert und überwacht den Gefahrenbereich in Fahrtrichtung während des Betriebs. Steht das Fahrzeug, kontrolliert ELOprotect beide Fahrtrichtungen. Fußgängern ist es dann nicht möglich, sich unbemerkt zu nähern. Sobald eine Person im Gang erkannt wird, drosselt ELOprotect das Tempo des Gabelstaplers automatisch auf Schrittgeschwindigkeit. Geht der Fußgänger weiter auf das Fahrzeug zu, kommt der Gabelstapler komplett zum Stillstand. Auf diese Weise sorgt das System für den bestmöglichen Personenschutz.

Die Lösung: Projektumsetzung
Individuell angepasste Module

Eigens für die Anforderungen von Federal-Mogul wurde ELOprotect mit weiteren Funktionen ausgestattet: Das Zusatzmodul KR (Kriechgeschwindigkeit bei abgedecktem Laserscanner auf der Lastseite) aktiviert automatisch die Schleichfahrt von 2,5 km/h, wenn die Gabeln oder die Kabine nur knapp über dem Boden stehen und die Scanner dadurch verdeckt sind. Eine manuelle Deaktivierung des Sicherheitssystems ist also nicht mehr vonnöten. Das Modul Komfort-Aktivierung/-Deaktivierung (KAD) ermöglicht zudem die automatische Aktivierung oder Deaktivierung der Sicherheitsfelder am Ende eines Ganges. KAD aktiviert die Schutzfunktion bereits sieben Meter vor dem Gangausgang. Im Normalfall beträgt der Sicherheitsabstand 15 Meter. Die Reduzierung des Abstands ist notwendig, da das Personenschutzsystem ansonsten in dem extra breiten Transfergang von Federal-Mogul ein Objekt als Gefahr erkennen würde, wenn sich der Gabelstapler dem Ende eines Ganges nähert. So vermeidet KAD das unnötige Eingreifen und entlastet das Fahrpersonal.

Volle Flexibilität - für mehr Sicherheit im Lager

Auch der amerikanische Gabelstapler-Hersteller Crown hat seine Fahrzeuge um zusätzliche Funktionen ergänzt, die mit dem ELOprotect-System harmonieren: Die End-Of-Aisle-Control (EAC) reduziert automatisch die Geschwindigkeit am Ende eines Ganges und wird gleichzeitig mit KAD aktiviert. Die Stop-Funktion sorgt dafür, dass Fahrzeuge am Gangende automatisch anhalten, wobei die Felder durch das KAD-Modul deaktiviert wurden.

Der Crown Komissionierstapler SP Serie
Der Komissionierstapler wurde mit dem Sicherheitssystem ELOprotect ausgestattet

Die Zusatzmodule im Überblick

Modul KR

Kriechgeschwindigkeit bei abgedecktem Laserscanner auf der Lastseite

Modul KAD

Komfort-Aktivierung/-Deaktivierung

Modul EAC (Crown)

End-Of-Aisle-Control

Mischflotte vereinheitlicht

Crown Equipment Corporation

Im Lager von Federal-Mogul kommen unterschiedliche Gabelstapler-Modelle zum Einsatz: Die Flotte besteht aus Crown TSP Schmalgangstaplern und Crown SP Kommissionierstaplern. Beide wurden mit Sicherheitssystemen der ELOKON GmbH ausgestattet.

Denn das von ELOKON entwickelte, automatische Laser-Scannersystem eignet sich vor allem für den Einsatz von Mischflotten mit freifahrenden Schmalgangstaplern – so wie es im Lager des Automobilzulieferers der Fall ist. Der Vorteil von ELOKON-Produkten ist, dass sie herstellerunabhängig konzipiert sind und somit auf Gabelstapler jeder Art, jeden Alters und jeder Antriebsart implementiert werden können. Die Nachrüstung der Maschinen erfolgte durch ELOKON-Techniker. Vor-Ort-Schulungen der Servicetechniker des Unternehmens ermöglichen auch nach der Implementierung jederzeit einen schnellen und flexiblen Service.


Mehr Informationen:

Sie möchten mehr über ELOprotect erfahren?

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu unserem mobilen Sicherheitssystem.

Produktflyer

ELOprotect Flyer (pdf)